Genderwahnsinn

21.9.21

Wegen Regenbogenfahne? Auto in Neukölln mit Kot beschmiert

Berlin. In Neukölln hat es einen mutmaßlich homophoben Angriff auf das Fahrzeug einer lesbischen Frau gegeben. Unbekannte sollen den geparkten und mit einer Regenbogenfahne beflaggten Opel einer 37-Jährigen mit Kot beschmiert haben. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Weiterlesen auf berliner-zeitung.de
16.9.21

Abgelegter Vorname von grüner Transpolitikerin auf Wahlzettel - „schmerzvoll und erniedrigend“

Bayern. Auf den Wahllisten zum Bundestag treten gleich mehrere Transmenschen an. Darunter ist auch "Tessa" Ganserer, die Grüne ist die erste Politikerin in Deutschland, die sich bereits während ihrer Amtszeit geoutet hat. Auf dem Wahlzettel steht aber noch ihr richtiger Name: Markus Ganserer. Denn er/sie hat den Vornamen und das Geschlecht nie offiziell ändern lassen. Weiterlesen auf welt.de
3.9.21

Blogger muss 24.000 Euro zahlen, weil er eine transsexuelle Grünen-Politikerin beleidigt hat

Nürnberg, Bayern. Ein Internet-Blogger muss eine Geldstrafe von insgesamt 24.000 Euro zahlen, weil er sich herablassend über das Aussehen der transsexuellen bayerischen Grünen-Politikerin Tessa Ganserer geäußert hat. Weiterlesen auf pnp.de
1.9.21

Sachsen untersagt Gendersternchen an Schulen

Sachsen. Schluss mit „Schüler*innen“ oder „Lehrer_innen“: Das Kultusministerium in Sachsen verpflichtet die Schulen im Freistaat, die amtlichen Regeln der deutschen Rechtschreibung zu verwenden. Empfohlen werden Paarformen oder geschlechtsneutrale Formulierungen. Weiterlesen auf welt.de
28.8.21

Angehender Bundespolizist bringt sich mit „Like“ eines homophoben Eintrags um den Job

Ein junger Mann hatte bereits die Zusage für einen Job bei der Bundespolizei. Doch dann versah er eine Karikatur, die einen Mann zeigt, der sich mit der Regenbogenfahne das Gesäß abwischt, mit einem „Gefällt mir“. Das brachte ihn um die Beamtenkarriere. Zu Recht, fand jetzt das Verwaltungsgericht Aachen. Weiterlesen auf welt.de
26.8.21

Woke-Wahnsinn: Auswärtiges Amt will Männer umerziehen

Die Auswüchse der „woken“ Bewegung werden immer bizarrer: Jetzt hat die Gleichstellungsbeauftragte des Auswärtigen Amtes eine Verhaltensliste für Männer erstellt. Der Grund: Männer seien Sexisten, „privilegiert“ und hätten „unbewusste Vorurteile“ im Kopf, mit denen sie Frauen daran hinderten, Karriere zu machen. Weiterlesen auf m.bild.de
25.8.21

Hallervorden kritisiert Gendern als Vergewaltigung der Sprache

Der Komiker und Theaterbetreiber Dieter Hallervorden hat seine tiefe Abscheu gegen das Gendern in der deutschen Sprache zum Ausdruck gebracht. Der 85-Jährige vergleicht die "von oben auf Befehl" durchgedrückte Sprachänderung mit früheren Versuchen von Nazis und Kommunisten. Weiterlesen auf tagesspiegel.de
22.8.21

ARD bezeichnet Braunbären als „Veganer:innen“

Erst „Islamist*innen“, jetzt das: Das Gendern der Sprache in öffentlich-rechtlichen Sender treibt immer bizarrere Blüten. In einem Instagram-Post des Online-Netzwerkes „Funk“ (ARD und ZDF) bezeichnete der Kanal Braunbären als „zu 75 % Veganer:innen“. Das ist aus mehreren Gründen absurd. Weiterlesen auf m.bild.de
19.8.21

„Islamist*innen“: ZDF gendert auch die Taliban

Das Zweite Deutsche Fernsehen achtet auf „diskriminierungsfreie“ Sprache – selbst bei frauenfeindlichen Steinzeit-Islamisten. Während der Zuschauer einen schwer bewaffneten, bärtigen Islamisten-Kämpfer sieht, erklärt ein eingeblendeter Text: „Die Islamist*innen ziehen in immer mehr afghanische Städte ein“. Weiterlesen auf m.bild.de
13.8.21

Uni-Klima: Wie in der DDR, nur mit Bananen

Wie war das intellektuelle Klima an den Hochschulen der DDR? Ein befreundeter Ex-Professor einer ostdeutschen Universität schreibt mir: „In der vergangenen Woche traf ich einige meiner alten Bekannten. Mehrfach hörte ich den Satz: ‚Jetzt haben wir wieder die DDR, nur mit Bananen‘ ...“ Von Walter Krämer. Weiterlesen auf achgut.com
2.8.21

Baerbocks Plan als Kanzlerin: Gendergerechte Gesetzestexte

Grünenkanzlerkandidatin Annalena Baerbock will bei einem Wahlerfolg auf gendergerechte Sprache in Gesetzestexten achten. "Ich will Politik für alle Menschen machen und das bedeutet, auch alle mit anzusprechen – und nicht nur mitzumeinen", sagte die Parteivorsitzende. Weiterlesen auf zeit.de
31.7.21

ARD beschimpft Zuschauer, der das Gendern kritisierte

Weil sich ein Zuschauer bei der ARD über Gender-Sprache beschwerte, wurde er von einem Mitarbeiter der ARD als ungebildet beschimpft. „Von der Thematik selbst haben Sie offensichtlich keine Ahnung.“ Man wolle sich „jetzt nicht die Mühe machen“, die Argumente des Zuschauers zu widerlegen, so liest man in dem Schreiben. Weiterlesen auf m.bild.de
30.7.21

Bundeswehr: Panzerkommandant heißt jetzt „Teamleitung“

Heeresdeutsch scheint den Personalern der Bundeswehr veraltet, deshalb wird nun nach einer „Teamleitung“ Panzertruppe gesucht – nicht mehr nach einem Kommandanten. Auch die sogenannte Einmannpackung soll einen neuen Namen kriegen. Weiterlesen auf welt.de
27.7.21

21-Jähriger bei homophober Attacke durch Südländer nach CSD schwer verletzt

Berlin-Mitte. Mehrere Angreifer haben einen jungen Mann brutal zusammengeschlagen, der eine Regenbogenfahne dabei hatte. Die Diagnose: doppelter Kieferbruch, möglicherweise irreparable Schäden. 18 Schrauben und zwei Titanplatten werden eingesetzt. Täterbeschreibung: "Südländisches Aussehen, auch wenn das eine blöde Bezeichnung ist." Weiterlesen auf tagesspiegel.de
26.7.21

Gute und böse Demonstranten – brav zurecht "geframed" in der ARD

Das Demonstrationsrecht gilt in Deutschland offenbar nur noch für diejenigen uneingeschränkt, die brav auf Zeitgeist-Linie sind und die Regierung nicht kritisieren. Die dürfen auch gegen Auflagen verstoßen – und Gebühren-Sender biegen dafür die Realität zurecht. Von Boris Reitschuster. Weiterlesen auf reitschuster.de
25.7.21

Wegen Regenbogenshirt: Gruppe belästigt Trio in München

München. Plötzlich tauchten acht bis neun "südosteuropäisch" aussehende junge Männer auf, die sie umzingelten und an einer Flucht hinderten. Die Gruppe äußerte sich homophob und sexistisch, einer der Jugendlichen, die sich untereinander in einer ausländischen Sprache unterhielten, forderte die beiden Frauen dazu auf, die T-Shirts auszuziehen. Weiterlesen auf abendzeitung-muenchen.de
20.7.21

Neue Emojis: Schwangerer Mann, bärtige Frau und gemischtrassiger Händedruck

Das Unternehmen Unicode-Konsortium führt dieses Jahr neue Emojis ein. Dazu gehören ein schwangerer Mann, eine bärtige Frau und ein gemischtrassiger Händedruck. Das Emoji der schwangeren Frau hat jetzt zwei weitere Optionen – für trans- und nicht-binäre Schwangerschaften. Weiterlesen auf de.rt.com
20.7.21

Riesige Mehrheit gegen Gender-Sprache in Medien

Diese Zahlen passen dem ZDF wohl gar nicht, deswegen werden sie versteckt: Eine vom Sender in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage ergab, dass 71 Prozent der Menschen Gendersternchen und Sprechpausen in den Medien NICHT gut finden. Nur 25 Prozent sprachen sich für Sternchen und Pausen aus. Weiterlesen auf m.bild.de
18.7.21

Homo-Werbung für Kinder bei McDonald's

Die Fast-Food-Kette McDonald's hat es über Jahre verstanden, Kinder als Zielgruppe zu werben und zu umgarnen. Nun startet der Konzern offenbar eine Umerziehungskampagne, bei der Kinder bereits ab 4 Jahren im Sinne der Homo-Agenda indoktriniert werden. Weiterlesen auf wochenblick.at
18.7.21

Menstruations-Parcours: Kindertheater bricht Tabu

Nürnberg, Bayern. "Alle Menschen sollen menstruieren müssen." Die Menstruation gilt oft noch als Tabuthema. Um dem entgegenzuwirken, präsentiert das Nürnberger Kindertheater Pfütze einen neuen Theaterparcours. Die Macher möchten einen spielerischen Umgang mit dem Thema Menstruation anbieten. Weiterlesen auf br.de
  •  
  • 1 von 8
Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Napoleon Bonaparte