Alexander Kissler

6.1.17

Die falschen Toten

Im Herzen der Hauptstadt wurden zwölf Menschen ermordet. Ein öffentliches Gedenken findet fast nicht statt. Eine Gesellschaft aber, die ihre Toten nicht betrauert, verliert ihre Menschlichkeit. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
24.12.16

Schluss mit dem Floskel-Bingo!

Auf terroristische Attentate folgen relativierende Floskeln und moralische Ausflüchte. So wird die Frage nach politischer Verantwortung verhindert. Das sollte aufhören. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
16.12.16

Christenverfolgung - Woher rührt unser Desinteresse?

Das Christentum ist die am stärksten drangsalierte Religion. Die Christen des Westens kümmert das kaum. Drei Gründe für ein moralisches und politisches Großversagen. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
10.12.16

Es ist was faul im Staate

Auch Asylbewerber und Flüchtlinge begehen Gewalttaten. Politik und Medien dürfen diese nicht mehr länger bagatellisieren. Die Realität lässt sich nicht dauerhaft verdrängen. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
29.8.16

Terroristen sind keine Patienten - und umgekehrt

Brutale Taten werden heute schnell mit einem medizinischen Etikett versehen. Psychisch Kranke nimmt man in Sippenhaft und Gewalttaten werden verharmlost. So entsteht ein giftiges Gebräu. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
15.8.16

Dämliche Deutsche?

Die schlechten Nachrichten aus Flüchtlingsunterkünften häufen sich. Mit den Flüchtlingen kamen auch Islamisten und Terroristen. Es ist Zeit für einen nüchternen Blick. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
22.7.16

Ich will mich nicht an den Terror gewöhnen!

Nach den Anschlägen von Nizza und Würzburg heißt es, das sei die neue Normalität. Daran hätten wir uns zu gewöhnen. Nein, das müssen wir nicht. Eine Widerrede. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
17.6.16

Das hat mit dem Islam zu tun

Nach terroristischen Anschlägen dominieren Täterpsychologie und Relativierung. So war es auch nach Orlando und Paris. Wer Gefahren nicht benennt, spielt aber den Gefährdern in die Hände. Der Islamismus bedroht uns alle. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
12.6.16

Islamkritik ist kein Rassismus

Jede Religion darf kritisiert werden. Wer es tut, ist kein Rassist. Im Fall der Islamkritik werden jedoch oft andere Maßstäbe angelegt. So entsteht ein Schutzwall, der weder der offenen Gesellschaft noch dem Islam guttut. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
4.6.16

Die Drohbotschaft ist zurück

Der richtige Umgang mit der Flüchtlingskrise ist umstritten. Die Kirchen haben sich festgelegt: Wer für eine begrenzte Aufnahme plädiert, kann kein guter Christ sein. Nur eine unbedingte Willkommenskultur sei christlich. Auf diese Weise werden Kirchenfunktionäre zu Parteigängern und treiben ihren Bedeutungsverlust voran. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
13.5.16

Auch linker Hass ist hässlich

Wer Straftaten begeht, ist ein Straftäter. Diese Gleichung wird außer Kraft gesetzt, wenn Täter sich auf linke Motive berufen. Auch die Medien adeln Kriminelle dann gerne zu „Aktivisten“. Damit sollte Schluss sein. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
21.4.16

Warum nur um Böhmermann bangen?

Wer sich mit Jan Böhmermann solidarisiert, dürfte von Kutschera, Steinbach und Pirinçci eigentlich nicht schweigen. Auch abseitige Meinungen muss eine Republik ertragen. Sonst stirbt die Utopie von Freiheit. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
7.4.16

Merkels Anruf in der Türkei war ein Fehler

Die Bundeskanzlerin distanzierte sich öffentlich von einem Schmähgedicht auf Erdogan. Weder aber gehört die Meinungsaufsicht zu ihren Pflichten noch diente sie durch ihren Anruf bei Ahmet Davutoglu den deutsch-türkischen Beziehungen. Unterwürfigkeit bekommt keiner Beziehung. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf focus.de
17.3.16

Der Absturz ihrer Partei ist Merkel egal

Die CDU-Granden sperren die Realität aus, um das schlechte Wahlergebnis zu beschönigen. Merkels Fans Lammert, Kauder oder Tauber singen im Chor für ihre Kanzlerin, üben sich in der alten Heiltradition des Gesundbetens. Der betroffene Betrachter staunt mit offener Kinnlade. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf focus.de
10.3.16

Der Bürger als Untertan

Mit der Flüchtlingskrise kehrt ein überwunden geglaubter Politikstil zurück: Politik als Befehl und Gehorsam. Merkel, Schäuble, de Maizière sind darin Meister. So aber wachsen Entpolitisierung und Demokratieverdruss. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
26.2.16

Wo steckt denn nun das Volk?

Deutschland ist aus dem Lot geraten. Seit der Grenzöffnung verhindern Überforderung, Argwohn und Pauschalurteile eine Debatte über deren Folgen. So bleibt die entscheidende Frage ungeklärt: Welches Volk ist der Souverän unserer Demokratie? Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
14.1.16

Deutschland ist peinlich

Deutschland zu Beginn des Jahres 2016: das taugt für einen Witz, eine Prise Schadenfreude und eine große Portion Unverständnis. Die Bande zur Weltgemeinschaft werden täglich dünner. Wir isolieren uns. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
13.12.15

Merkel verhält sich wie eine Geisterfahrerin

Polizisten, Behörden und Ehrenamtliche sind überlastet, der Rest Europas sieht die Grenzen des Leistbaren erreicht. Nur Angela Merkel hält weiter an der Politik der offenen Grenzen fest. Damit verhält sie sich wie ein Geisterfahrer, der sich gegenüber allen entgegenkommenden Fahrzeugen desto munterer im Recht wähnt, je forscher diese auf ihn zusteuern. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf focus.de
19.11.15

Willkommenskultur schützt vor Terror nicht

Die Ratlosigkeit nach dem 13. November ist groß. Viele Stimmen sehen in der deutschen Willkommenskultur die beste Terrorprävention. Sie irren sich. Gegen den Terror ist kein Blumenstrauß gewachsen. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
8.10.15

Ihre verdammte Pflicht

Angela Merkel gab ein einstündiges Fernsehinterview zur Flüchtlingsfrage. Sie verteidigte ihre Politik der offenen Grenzen, zeigte sich aber auch als Fatalistin und oberste Notarin mit geringen Handlungsspielräumen. So entkernt sie das Amt. Von Alexander Kissler. Weiterlesen auf cicero.de
  •  
  • 1 von 2
Der Jammer der deutschen Situation ist der, dass ausgerechnet die Linken zu den großen Tabumächten geworden sind. Also die, die früher Aufklärung betrieben haben, die früher gekämpft haben für freie Meinung – überhaupt für Freiheit: Das sind die großen Tabumächte unserer Zeit. Norbert Bolz