Ramin Peymani

26.9.18

Medien und Künstler im Kampf gegen die Demokratie

Die Politik der vergangenen Jahre hat tiefe Gräben aufgerissen, die weite Teile der bürgerlichen Mitte zu verschlucken drohen. Wenn Medien die Wahrheit immer schamloser verbiegen und sich Künstler vor den politischen Karren spannen lassen, hat das Endspiel um die Demokratie begonnen. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf epochtimes.de
12.9.18

Das Ablenkungsmanöver

Wie soll wieder Vernunft einkehren? Von der Politik ist nichts zu erwarten. Und die Journalisten werden weiterhin einseitig berichten, zumal die in die Redaktionen strebende „Generation Schneeflocke“ noch links-grüner tickt als die „Alt-Achtundsechziger“. Ich sorge mich um unser Land – am wenigsten aber wegen angeblicher Hetzjagden irgendwelcher Rechter. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf ef-magazin.de
4.9.18

Spiel mit dem Feuer

Statt zu beruhigen und zu versöhnen, ist es ausgerechnet die Bundesregierung, die fortwährend Öl ins Feuer gießt und den eskalierenden Konflikt immer weiter anheizt. Von der Kanzlerin über ihren Regierungssprecher bis hin zu den Ministern war keine einzige Wortmeldung dazu geeignet, die Lage zu entspannen. Das kann nicht gut ausgehen. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf peymani.de

Fr. 19.10. 18:30ChemnitzDemo in Chemnitz - Gast: Serge Menga | Stream
Sa. 20.10. 14:00FrankfurtKundgebung gegen Islamisierung des Abendlandes
Sa. 20.10. 16:00HanauDemo gegen Globalen Pakt für Migration
Sa. 20.10. 18:00Rostock 7. Großdemo in Rostock!
So. 21.10. 14:00Dresden4 Jahre PEGIDA
Mehr...
24.5.18

Lug und Trug

Das Bild wird immer klarer. Scheibchenweise kommen beinahe täglich neue Ungeheuerlichkeiten ans Licht. Deutschland wird von einem offenbar verbreiteten behördlichen Asylbetrug erschüttert, bei dem ideologisierte Amtsleiter jahrelang Asylbescheide in großem Umfang fälschten. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf ef-magazin.de
23.11.17

Niemand leidet so sehr wie Deutschlands Journalisten

Mit versteinerter Miene werden uns nun die Slomkas, Miosgas und Klebers darauf vorbereiten, dass das Ende der Welt gekommen ist, weil ihre links-grünen Träume geplatzt sind. Sie werden Gift und Galle spucken, weil eine Partei Rückgrat gezeigt hat, obwohl die Journaille geglaubt hatte, dies uns allen längst abtrainiert zu haben. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf achgut.com
18.5.17

Sea Watch: Auf ideologischer Mission

Getrieben von der Utopie einer grenzenlosen Welt, in der alle alles überall dürfen, halten sich Aktivisten nicht mit der Frage auf, wie ein Sozialstaat finanziert werden soll, der die Empfänger seiner Wohltaten nicht mehr selbst bestimmen kann. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf ef-magazin.de
13.6.16

Flüchtlinge als Missbrauchsopfer der Gutmenschen

Die Gutmenschen unserer Zeit wollen die Welt verbessern und machen sie doch nur jeden Tag ein bisschen schlechter. In ihrer missionarischen Verbohrtheit schrecken sie vor nichts zurück. Da werden tote Kinder am Strand fürs Foto drapiert, dutzendfach Bargeldfunde inszeniert oder „rettende Syrer“ bei einem Verkehrsunfall erfunden. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf ef-magazin.de
29.4.16

Das Kotelett-Attentat von Barsinghausen

Man wundert sich inzwischen über nichts mehr. Es reicht mittlerweile schon ein Stück Schweinefleisch zur falschen Zeit am falschen Ort, um den Staatsschutz zu alarmieren. Was wie Satire klingt, ist das traurige Ergebnis einer Überhöhung des Religionsschutzes, die nichts mit gelebter Religionsfreiheit zu tun hat. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf freiraum-magazin.com
1.4.16

Der ideologische Unfall der „Frankfurter Rundschau“

Mitte März berichtete nun die „Frankfurter Rundschau“ über einen Autounfall, bei dem ein NPD-Politiker verletzt wurde und zufällig eintreffende syrische Flüchtlinge sich als Ersthelfer verdient gemacht hätten. „Syrer retten NPD-Politiker“, titelte die „Rundschau“ reißerisch. Die Recherche ergibt ein anderes Bild. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf ef-magazin.de
5.3.16

Die plumpe Propaganda der Konzerne

Die Warnung der Konzerne vor einer rigideren Migrationspolitik ist nicht mehr als plumpe Propaganda: Über allem steht der Wunsch, Profit aus der unkontrollierten Zuwanderung billiger Hilfskräfte zu schlagen. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf freiraum-magazin.com
19.1.16

Bald „isch over“

Clever ist er, der Wolfgang Schäuble. Deutschlands Finanzminister ist keiner, der seinen Gegnern plump den Dolch in den Rücken stößt. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf ef-magazin.de
14.4.15

“Heile, heile, Gänsje”? In Mainz wird nichts mehr gut!

Ernst Negers Enkel Thomas will sich den Moralaposteln und Diskriminierungsalarmisten nicht beugen. Drei Generationen haben sich am Firmenlogo auch nicht gestört. Doch die Mainzer Sprach- und Denkpolizei weiß, was gut für uns ist. Von Ramin Peymani. Weiterlesen auf freiewelt.net
Das Problem der Sozialisten ist, dass ihnen irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht. Margaret Thatcher